Werte im Wandel – warum Generation Y Verfechter der Work-Life-Balance ist

Generation Y und Work-Life-Balance – keine unbekannten Begrifflichkeiten, die auch häufig in einem Atemzug genannt werden. Ich stelle mir die Frage, ob die Bedeutung eines ausgeglichenen Lebens gestiegen ist. Jeder spricht davon, jeder bemüht sich darum, jeder hätte es gern. Vielleicht sollten wir uns aber erst einmal Gedanken machen, was es grundsätzlich bedeutet und was der Arbeitgeber dazu beitragen kann. Wie geht die Generation Y damit um? Was trägt SOLUTE für seine Mitarbeiter dazu bei und wie kann ich selbst auf Einklang achten?

Work-Life-Balance: Das gesunde Gleichgewicht zwischen Privatleben und Arbeit. Hört sich easy an, aber dass es oftmals an der Umsetzung scheitert, bekommen wir medial ständig vor Augen gehalten. Burnout, Tinnitus, Schlafstörungen – nicht grundlos nehmen diese stressinduzierten Erkrankungen zu. Das wohl grundsätzliche Problem dabei ist, dass es schwieriger ist, sich im Berufsleben Arbeitsaufgaben, Anforderungen und Stress zu entziehen als von persönlichen Angelegenheiten und Interessen. Ist der Workload hoch, geraten eigene Interessen, wie Hobbies oder Beziehungen, schnell in den Hintergrund und der Fokus liegt bei der Arbeit. Schließlich steht ein Job auf dem Spiel, unsere Existenz. Aktuell ein Thema wie noch nie zuvor. Allmählich beginnt die Familie dar unter zu leiden, für unsere Freunde bleibt kaum noch Zeit, geschweige für Sport. Schlussendlich kann es jeden von uns treffen, egal welche Generation.

Sprechen wir von der Generation Y, sprechen wir von jungen Menschen, die in den Jahren 1980 und 1993 geboren sind. Die Vertreter der Generation sind der Regel gut gebildet, Auszubildende, Studierende oder Berufseinsteiger, und kommen aus behüteten Familienverhältnissen. Sie sind weder verheiratet noch haben sie Kinder. Charakteristisch für die Generation ist das permanente Infragestellen bestehender Strukturen, der Wunsch nach Selbstbestimmung, das Streben nach Selbstverwirklichung und das Praktizieren der Work-Life-Balance.

Ob eine Generation besser als die andere die Balance findet, ist eher fraglich. Außer Frage steht aber, dass der Arbeitgeber stark die Balance beeinflussen kann. Was kann ein Unternehmen zur Work-Life-Balance beitragen und was tut SOLUTE diesbezüglich für seine Mitarbeiter? Wichtig sind der Arbeitsstil, eine gute Struktur, gute Führung und ein Stress- und Zeitmanagement. Die Chance auf mobiles Arbeiten sowie flexible Arbeitszeiten bei SOLUTE sind die wichtigsten Punkte. Zudem geben uns Mitgestaltungs-Möglichkeiten die Option auf Jobsharing und Entlastung. Wir stehen in stetiger Kommunikation mit unserer Geschäftsführung und Projektleitung, wir sprechen offen und ehrlich. Um organisatorische Kompetenzen zu steigern, besteht immer die Möglichkeit, gezielt Schulungen wahrzunehmen. Alles im Allem bedarf es einem guten Zusammenspiel aus Initiativen des Arbeitgebers und aus persönlichen Maßnahmen, die stetig optimiert werden sollten.

Es gibt einige kostenlose WLB- bzw. Stresstest im Internet zu finden, unter anderen von Krankassen.

 

Valentina Hintenaus

Research Consultant

 

Beitragsbild: Shutterstock by paulynn

Bild: Shutterstock by Delpixel