Coaching Gespräch

Erfolgreich durchstarten in der neuen Leitungsaufgabe – Onboarding-Coachings für Führungskräfte

Gute Führungskräfte sind Gold wert. Doch was zeichnet eine kompetente Führungskraft aus und wie behaupte ich mich in meiner (neuen) Führungsrolle? Christina Krey, Senior Projektleiterin bei SOLUTE und ausgebildeter systemischer Coach verrät im Interview, warum die Begleitung durch einen professionellen Coach den Weg für ein erfolgreiches Ankommen ebnet.

Bild von Christina KreyFrau Krey, SOLUTE zählt zu seinem Leistungsspektrum auch das Angebot Coaching. In welchen Bereichen bieten Sie Coachings an?

Ich bin ausgebildeter Systemischer Coach und verstehe mich in dieser Rolle als Begleiterin in kritischen Veränderungs- und Entwicklungsphasen. In 4-Augen-Gesprächen unterstützte ich meine Klienten in Fragen der Berufs- und Karriereplanung, rund um das Thema Mitarbeiterführung und beim erfolgreichen Ankommen in einer neuen Führungsaufgabe, also in der sogenannten Onboarding-Phase.

 

Warum ist ein Coaching besonders in der Anfangsphase bei einer neuen Stelle, dem „Onboarding“, empfehlenswert?

Ich beobachte selbst bei sehr erfahrenen Führungskräften, dass der Start in einer neuen Position oft einer Reizüberflutung gleicht, in der auch noch adhoc trouble shooting betrieben werden muss. Dadurch geraten aber wichtige Informations- und Orientierungs-Anker, die bei Stellenantritt gesetzt werden sollten, aus den Augen. In dieser Situation der Reizüberflutung gemeinsam mit einem Coach den Überblick zu behalten und etwa wichtige Treffen mit den relevanten Personen im neuen Unternehme strategisch vorzubereiten, kann da sehr hilfreich sein. Ebenso ist nach umfassender Informationssammlung die Entwicklung einer eigenen kurz- und mittelfristigen Zielerreichungsstrategie teil eines gelungenen Onboarding-Coachings – denn daran werden Führungskräfte von ihren Vorgesetzten oder Aufsichtsorganen letztlich gemessen.

 

Für wen ist ein solches Onboarding-Coaching geeignet?

Letztlich für alle, die in einer neuen Führungsposition starten – und die hierbei strategisch und mit Raum für Selbstreflektion vorgehen möchten, um Stolpersteine zu umgehen und schnell Erfolge zu verbuchen.

 

In einer Zeit der Do-it-yourself-Mentalität mögen viele ein Coaching für überflüssig oder verzichtbar halten. Welchen Nutzen haben Teilnehmer*innen, wenn Sie sich coachen lassen? Inwiefern bringt es den Einzelnen bei seinem beruflichen Werdegang voran und führt ihn zum Erfolg?

Christina Krey im Organisationsberatungs-WorkshopCoaching ist klassische Do-it-yourself-Arbeit – denn den inhaltlichen Workload leistet der Klient. Nur er verfügt über das notwendige Fachwissen und macht alle Erfahrungen in der neuen Position; mit dem Vorgesetzten, den Kollegen und den Mitarbeitern. Der Coach ist in diesem Kennenlern- und Kontakt-Prozess zielorientierter Wegbegleiter, der die Wahrnehmung des Klienten auf gewisse Punkte lenkt, ggf. Feedback gibt und den eigenen Erfahrungsschatz zu Mitarbeiterführung und Organisationsentwicklung zu Verfügung stellt. Der Klient wiederum ist dadurch eingeladen, Erkenntnisse und in Folge Handlungsoptionen für sich abzuleiten.

 

Welchen zeitlichen Rahmen nimmt das Coaching in Anspruch?

2 bis 3 Sitzungen à 90 Minuten vor Stellenantritt sind erfahrungsgemäß hilfreich in der Vorbereitung ebenso wie 3 bis 6 Sitzungen über den Verlauf der ersten 3 bis 4 Monate in der neuen Position. Letztlich entscheidet aber immer der Klient, wieviel Zeit er investieren möchte.

 

Sind Coachings auch online möglich?

Vor Corona habe ich Coachings klassisch im SOLUTE-Büro am Gendarmenmarkt als face-to face-Gespräche angeboten – inklusive gemeinsamer Arbeit mit dem Klienten am Flipchart. Im Zuge der Krise bin ich auch bei meinen Coachings zu Online-Formaten über Videocall übergegangen und mache hier mit Klienten sehr gute Erfahrungen. Visualisierungen am Flipchart lassen sich dabei problemlos über ein digitales Whiteboard abbilden, in dem Klient und Coach beide zeitgleich schreiben, zeichnen und sogar Bilder und Dokumente einfügen können.

 

Was zeichnet Sie als Coach aus? Welche Erfahrungen haben Sie mit bisherigen Coachings bislang gemacht?

Ich bin seit 2014 als Beraterin in der Gesundheitsbrache in der Besetzung von Leitungspositionen tätig, kenne also die Anforderungen und Erwartungen an Führungskräfte, die eine neue Stelle antreten. Die positiven Rückmeldungen selbst von führungserfahrenen Klienten zeigen, dass Onboarding-Coachings sehr hilfreich sind, um den eigenen Weg im neuen Unternehmen zu ebenen und die Stellschrauben für künftige Managementerfolge zu setzen.

 

Haben Sie Interesse an einem Coaching? Kommen Sie auf uns zu!

 

Franziska Funk, Assistentin Marketing & PR