SOLUTE-Richtlinie zur Nutzung von KI

KI-Technologien wie ChatGPT oder Perplexity bieten eine Vielzahl an Unterstützungsmöglichkeiten im Arbeitsalltag. Zugleich birgt ihre Verwendung auch Risiken und Herausforderungen, darunter vor allem das Thema Datenschutz, ebenso wie unfaire oder voreingenommene Entscheidungen und mangelnde Transparenz. Um diese Risiken zu minimieren und das volle Potenzial von KI auszuschöpfen, hat sich SOLUTE folgende KI-Richtlinien auferlegt:

KI-Anwendungen

Wir haben uns bislang vor allem mit den Möglichkeiten von ChatGPT beschäftigt und hier die meisten Erfahrungswerte gesammelt, aus denen sich mögliche Risiken ableiten lassen. Daher ist zunächst nur die Nutzung dieser Anwendung für alle Mitarbeitenden freigegeben. Die Nutzung weiterer KI-Tools ist vorerst auf die Arbeitsgruppe KI und durch sie beauftragte Personen beschränkt, mit denen im Einzelfall nach Rücksprache auch Test-Verantwortlichkeiten für andere KI-Anwendungen übertragen werden kann.

Datensicherheit

Der Schutz sensibler und persönlicher Daten unsere Kund*innen, Kandidat*innen, Partner*innen und eigenen Mitarbeitenden hat oberste Priorität. Um machine learning auszuschließen, also die Nutzung der durch uns eingegebenen Informationen zu Lernzwecken durch die KI, recherchieren wir, ob dies deaktivierbar ist und nehmen die Einstellung ggf. vor der erstmaligen Arbeit mit einer solchen Anwendung vor. Derzeit bieten nur ChatGPT und Perplexity die entsprechende Möglichkeit.

Personenbezogene Daten oder solche, die Rückschlüsse auf eine Person zulassen, dürfen niemals in die KI-Anwendung eingegeben werden. Öffentlich zugängliche Informationen etwa über eine Kund*innen-Website oder Social-Media-Profile dürfen genutzt werden.

Die Erstellung von Befehlen, sogenannten Prompts, bzw. deren Inhalt will daher auch gut überlegt sein. Wir tippen nicht einfach intuitiv ein Anliegen in die KI ein, sondern überlegen uns im Vorfeld immer, ob unsere Frage möglicherweise sensible Daten beinhaltet.

Überprüfung von KI-gestützten Ergebnissen

KI steht (noch) im Verdacht, diskriminierende Antworten zu generieren und teilweise auch einfach zu phantasieren, wenn sie keine Antwort weiß. Wir prüfen Ergebnisse aus der KI daher grundsätzlich kritisch und übernehmen sie niemals unhinterfragt.

Stetiges Lernen

Die rechtliche Grundlage zum KI-Einsatz entwickeln sich unter dem EU KI Act derzeit stetig weiter. Diese Entwicklungen verfolgt das Ressort IT aktiv insbesondere auch im Hinblick auf das Thema Urheberrecht. Der effektive und sachkundige Einsatz von KI kann zudem nur durch regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen der Mitarbeitenden sichergestellt werden, dem wir uns daher verpflichten.

Kennzeichnung von KI-gestützen Inhalten

Da Transparenz bei SOLUTE einen hohen Wert darstellt, gehen wir auch mit dem Einsatz von KI offen um und machen kenntlich, wann und wo diese zum Einsatz kommt.

 

Christina Krey | Managing Partnerin
Bild: Bing Image Creator

 

Zurück | Zum nächsten Artikel