Ein Mann arbeitet am Rechner

Abwesenheitsnotizen – so klappt’s auch mit den Mails im Urlaub

Der Sommer ist die Zeit der Abwesenheitsnotizen. Wer zwischen Juli und Ende August regelmäßig E-Mails an berufliche Kontakte verschickt, kommt ganz sicher mit ihnen in Berührung und hier ganz bestimmt die verschiedensten Varianten zu lesen. Wir zeigen Ihnen die Dos and Dont’s der Out-of-Office-Replies:

Dos

  • Anrede einfügen
  • Zeitraum der Abwesenheit benennen
  • Über Erreichbarkeit während der Abwesenheit informieren: womit kann der Schreiber rechnen hinsichtlich einer Rückmeldung?
  • Vertretung benennen: mit Namen, Positionstitel, Mailadresse und ggf. Telefonnummer, damit der Schreiber zumindest einen Ansprechpartner für dringende Fälle hat
  • Verabschiedung und Unterschrift nicht vergessen
  • Achtung: Abwesenheitsnotiz nach dem Urlaub deaktivieren (am besten automatisch schon als Zeitraum planen)

Screenshot

Dont’s

  • Ein Beispiel sagt mehr als tausend Worte

Screenshot von einer Abwesenheitsnotiz

 

Christina Krey, Senior Beraterin und Mitglied der Geschäftsleitung

 

Beitragsbild: Shutterstock by one photo